Slideshow Image 1
Slideshow Image 2
Slideshow Image 3
Slideshow Image 4
Slideshow Image 5
Slideshow Image 6
Slideshow Image 7

Unsere Zucht

Wie viele andere Betriebe haben auch wir unsere eigene Züchterphilosophie. Wir wollen eine wirtschaftliche, anschauliche Braunviehkuh züchten, die einem Freude im Stall macht. Dies klingt nun sehr „träumerisch“ und entspricht vielen Traumvorstellungen, doch man muss auch die Realität im Auge haben. Die „perfekte“ Kuh zu züchten, ist schlichtweg unmöglich. Jede Kuh hat ihre Fehler. Doch vielmehr muss es unser Ziel sein eine Kuh mit möglichst wenigen Fehler zu züchten.

Genau diesen Weg versuchen wir einzuschlagen. Der Grundstein ist bei uns das Format.Wir sind überzeugt, dass das Format oder der Rahmen einer Kuh Einfluss nimmt auf das Euter und die Zitzen. Unterstützung finde wir hier in der Triple aAa Beurteilung, sie zeigt auf, dass Tiere mit einem zu schmalen Becken, ein schmaleres Euter haben und somit das Euter mehr gefährdet ist unter das Sprunggelenk, im Laufe des Lebens zu fallen. Falls bei einer Kuh das Euter zu breit im Verhältnis zum Becken ist, kommt es oftmals auch vor, dass die vorderen Zitzen nach außen gedrängt werden. Wenn dieses Format und die anderen äußeren Eigenschaften nach drei Generationen versiegelt sind, kommt es zum zweiten Teil unserer Zucht. Es wird eine sogenannte Extrempaarung gemacht. Die nun Exterieurstarke Kuh wird mit einem Interieurstarken Stier zugelassen. Ohne diese drei Generationen wären die Chancen, dass das Produkt auf „gute“ Gene zurückgreift vermindert, weil die gewollten Eigenschaften bei Großmutter und Urgroßmutter noch nicht vorhanden wären. Falls dieses Produkt nun geglückt ist, entwickelt sich vor uns nun ein mit besten Genen abgesichertes Kalb. Das die wirtschaftlichen, sowie auch die Aspekte für das Auge verkörpert. Natürlich kann uns auch bei dieser Vorgehensweise die Natur einen Strich durch die Rechnung machen, doch der Natur kann allgemein keine Theorie standhalten.

 

 
Wer ist online
Wir haben 13 Gäste online
Suche